Sieber, N

Sieber, N; Hauptmann [ – ] Sieber stand 1646 als Hauptmann im Regiment Schifer in kaiserlichen Diensten.

Der Chronist und Bürgermeister Georg Leopold[1] aus dem von Eger[2] abhängigen Marktredwitz[3] erinnert sich an den Mai 1646: „Den 10. Mai ist Hauptmann Sieber vom Regiment des Oberst Schiefer mit fast 100 Soldaten zu Fuß von der Armee herauf hierher[ge]kommen. Sie waren meistenteils (alle) krank, wie denn der Hauptmann selbst einen toten Sohn mitführte, den er zu Eger begraben lassen wollte. Zur Fortbringung der Kranken hatte er etliche Wagen bei sich. Darüberhinaus sind ihm noch 2 mit 4 Pferden und 4 Ochsen bespannte Wagen von Bayreuth[4] bis hierher geliehen worden, welche er von hier [aus] alsbald wieder zurückgeschickt hat. Dagegen haben wir ihm 2 andere Wagen verschaffen, mit Kranken beladen und bis nach Lorenzreuth[5] führen müssen. Man hat ihnen zum Tor hinaus Bier und Brot geben müssen. Den Hauptmann hat man hereingelassen und einen Trunk Wein [ge]geben. In das Quartier nach Lorenzreuth haben wir ihm 3 Meß Hafer(n) geschickt. Als er den anderen Morgen von dort fortrücken und die Kranken auf die Wagen tragen lassen, ist einer beim Tragen auf der Misttrage gestorben. Den hat er allda begraben lassen. Damit die Lorenzreuther dieser Kranken wieder ledig wurden, haben sie sie alle nach Eger führen müssen“.[6]

[1] KRUSENSTJERN, Selbstzeugnisse, S. 151f.

[2] Eger [Cheb]; HHSBöhm, S. 119ff.

[3] Marktredwitz [LK Wunsiedel im Fichtelgebirge]; HHSD VII, S. 429f.

[4] Bayreuth; HHSD VII, S. 77f.

[5] Lorenzreuth, heute Stadtteil von Marktredwitz [LK Wunsiedel i. Fichtelgebirge].

[6] BRAUN, Marktredwitz, S. 268.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.