Kock, N

Kock, N; Kapitänleutnant [ – ] Kock stand 1633 als Kapitänleutnant in braunschweig-lüneburgischen Diensten.

Der Hildesheimer[1] Chronist, Arzt und Ratsherr Dr. Jordan notiert in seinem Tagebuch unter dem 3./13.12.1633: „Heut ward durch den Captein-Leutnand Kock, der Braunschweig.-Schwedische Abgesannter, Rittmeister Wrangel, ein gebohrner Schwed, forsan des General Wrangel Sohn, so alhie den Tractaten beywohnen sollte, kegen Abend eingeholet. Dakegen ward vom hieisigen Rittmeister Gischert d’Hamburg, den man Rankeweiler heißt, hinaus geschickt“.[2]

[1] Hildesheim; HHSD II, S. 228ff.

[2] SCHLOTTER, Acta, S. 108.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.