Janns [Junis], N

Janns [Junis], N; Obristleutnant [ – ] Janns stand als Obristleutnant der Infanterie in schwedischen Diensten.

Über die Ereignisse in der freien Reichstadt Mühlhausen[1] heißt es: „Den 12. Juni [22.6.1639; BW] nahm der schwedische Obristlieutenant [Janns (Junis); BW] mit 12 Fahnen oder Compagnien sein Quartier in der Stadt; diese lagen hier bis zur Ernte. Es wurden auch 2 Soldaten auf dem Markte an einen Galgen gehangen; für den dritten thaten die Officiere eine Fürbitte wegen seiner Jugend, und als er pardonirt, mußte er 3 Mal Spießruthen laufen“.[2] Die Thomas-Chronik hält dazu fest: „Den 12. Juni [22.6.; BW] bekam ein schwedischer Obristleutnant, Junis genannt, sein Quartier mit 12 Fähnlein Fußvolks in die Stadt, dieselbige zu unterhalten. Zur selbigen Zeit wird ein Galgen auf dem Obermarkt aufgerichtet, daran sollten drei gehängt werden. Für den dritten geschah Fürbitte von dem Offizier und ward seine Jugend angesehen, und da er des Henkers erlassen ward, mußte er dreimal durch die Spießruthen laufen. Die andern zwei mußten hängen. Diese Völker lagen bis in die Ernte“.[3]

[1] Mühlhausen [Kr. Mühlhausen]; HHSD IX, S. 286ff.

[2] JORDAN, Mühlhausen, S. 91f.

[3] JORDAN, Mühlhausen, S. 260.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.