Thörmer, N

Thörmer, N; Obristwachtmeister [ – 11.6.1640] Thörmer war kursächsischer Obristwachtmeister. Der Erzgebirgschronist Lehmann erinnert sich an 1640 unter dem Kapitel „Des Schwedischen Obristen Hans Beers Verrichtung. Weil die Chur-Sächsischen 800 starck zue Zeitz[1] und 6 Compagnien zue Chemnitz[2] lagen und die Zwickauische[3] besatzung uberall zauseten, schickte Baner den Obristen Beeren mit seinen Regiement zuerück mit vielen Wägen und nothturft nach Zwicka, umb die Chur-Sächsischen aufzuetreiben und nebenst den Obristen Schlieben selbst zue Zwicka uber 2 Esquadronen halb zue Roß und halb zue fuß zu commandiren. Alß der 31. May sicher mit allen in Zwicka Mittags umb 11 einkommen und die Stadt mit 300 Mann verstercket, ist er noch denselben tags umb Chemnitz her gangen, (hat) den 1. Junii das viehe vor der Statt zuesammen treiben und die 6 Compagnien auß Chemnitz locken laßen, biß an einen besazten Pas nach Langenlungwitz[4] am Rabensteinerholz. Do ists scharf hergangen, Die 500 Beerischen haben die 6 Compagnien Chemnitzer ruinirt, den Obrist-Wachmeister Thörmer, 2 leutenand und andere Officirer, viel gemeine erschoßen, Hauptmann Lehmann gefangen, Hauptmann Götzen, den Regiements-Quartiermeister, viel andere beschediget und allen raub mit dem Viehe und gefangenen sicher in Zwicka einbracht. Auf die Stelle, wo der Obrist-Wachmeister Törmer gelegen, hat sein weib eine seule aufrichten und daran schreiben laßen: Halt, was du hast, auf das Deine Crone niemand von dir nehme“.[5]

[1] Zeitz [Kr. Zeitz]; HHSD XI, S. 519ff.

[2] Chemnitz; HHSD VIII, S. 43ff.

[3] Zwickau; HHSD VIII, S. 380ff.

[4] Oberlungwitz; HHSD VIII, S. 260f.

[5] LEHMANN, Kriegschronik, S. 125. Lehmann datiert nach dem alten Stil.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.