Ludolph, N

Ludolph, N; Kapitän [ – ] Ludolph stand 1642 als Kapitän unter dem Kommando von Caspar Ermes, dem schwedischen Kommandanten in Erfurt.[1]

Die Thomas-Chronik überliefert für November/Dezember 1642: „D. 20. Nov. [30.11.; BW] ist die französische, weimarische und hessische Infanterie mit dem Generalstab allhier in Mühlhausen[2] angekommen und in der Stadt logiret, bis auf den 10. Dezember allhier verblieben und dann wieder abgezogen, hat gemeine Stadt in die 30 000 Fl. Unkosten gestanden, wobei gleichwohl zu wissen, daß der Kapitän [Ludolph; BW] vom Obersten Ermiß zu Erfurt mit 60 Mann zur Salvaguardia allhier nicht respektiret worden, haben auch seines Verwendens ungeachtet die Quartiere bezogen und der Stadt solche große Unkosten verursacht“.[3]

„Den 5. Juni [15.6.1643; BW] hat Kapitän Ludolph Order bekommen, von hier abzuziehen. In seinem Aufbruch hat bemeldter Kapitän auf öffentlichem Markte Dr. Lehmann [Dr. Michael Lehmann, Mitglied des Mühlhausener Rats; BW] vor einen Schelmen gescholten und sich fein eleganter auf die andere Seite gewendet und eben solche Worte repetirt. Ob das nun dem Rate rühmlich, daß er einen solchen Mann in Bestellung, lasse ich unpassionierte Leute davon judiciren“.[4]

[1] Erfurt; HHSD IX, S. 100ff.

[2] Mühlhausen [Unstrut-Hainich-Kreis]; HHSD IX, S. 286ff.

[3] JORDAN, Mühlhausen, S. 264.

[4] JORDAN, Mühlhausen, S. 264.

This entry was posted in Miniaturen and tagged . Bookmark the permalink.