Languial, Don Juan [Johann]

Languial, Don Juan [Johann]; Offizier [ – ] Languial, der aus Spanien gestammt haben soll, stand 1634 als Kommandant von Oels[1] in kaiserlichen Diensten.

Die „34. Extraordinari. 1634“ berichtet am 24.5./3.6.1634 aus Breslau:[2] „Seydhero die Churfürstl. Armee im Lande / ist (Gott sey danck) die Steinaw[3] / Wolau[4] / Drachenberg[5] / Mielitzsch[6] / Bernstatt[7] / Namslaw[8] / vnd vorgestern Oels wider vber gangen / daß also die Schlesien biß auff etlich wenig Ort rein ist / vnd wir widerumb Vieh / Salz / vnd anders vmb halben Werth gegen den vorigen haben können. Der Commandant zur Oels / so ein Spanier Namens Don Johan Languial, hat sich auff Gnad vnd Vngnad ergeben / vnd mit 300. Mann gefänglich angenommen worden“.[9]

[1] Oels [Oleśnica]; HHSSchl, S. 368ff.

[2] Breslau [Wroclaw]; HHSSchl, S. 38ff.

[3] Steinau a. O. [Śinawa, Kr. Wohlau]; HHSSchl, S. 517ff.

[4] Wohlau [Wolów; h. Polen]; HHSSchl, S. 569ff.

[5] Trachenberg [Žmigród, Kr. Militsch]; HHSSchl, S. 541f.

[6] Militsch [Milicz]; HHSSchl, S. 314f.

[7] Bernstadt [Bierutów, Kr. Oels]; HHSSchl, S. 18ff.

[8] Namslau [Namyslów]; HHSSchl, S. 326ff.

[9] Archives Municipales Strasbourg.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.