Jacob, N

Jacob, N; Rittmeister [ – ] Jacob stand als Rittmeister in schwedischen Diensten. Der sächsische Chronist Lehmann berichtet unter 1644: „Eodem (die) [24. Dezember] zoge ein zue Schwartzenberg[1] der Obrist Wittkopf, deme auch zuekahme Scheibenberg[2] und Rascha.[3] Den 26. December gingen 200 Pferde durch Scheibenberg in grundt.[4] Scheibenberg verpflegte des Ritmeisters Jacob Compagnie, Muste dem Obrist geben zum anritt 300 thl., item ein Pferd mit sattel und zeug pro 100 thl. und 4 reutter außmundiren mit Pferden, Sattel, zeug und kleidern, darneben Futter, taffelkost, Salvaguardien, discretiongelt geben und nut thun, was Sie hießen. Rascha muste verpflegen 2 Compagnien biß den 15. Januar, binnen acht 8 tagen kostets Sie 500 thl. baar gelt. Den Ritmeister musten Sie spendiren ein gut Pferd pro 50 thl., das Städtlein Scheibenberg seinen Ritmeister ein Pferd pro 60 thl., und wahr das Zwangs und elendes kein ende“.[5]

[1] Schwarzenberg; HHSD VIII, S. 328f.

[2] Scheibenberg [Kr. Annaberg]; HHSD VIII, S. 316ff.

[3] Raschau, heute Ortsteil von Raschau-Markersbach [Erzgebirgskreis].

[4] Grund: Mittweidatal.

[5] LEHMANN; Kriegschronik, S. 155. Lehmann datiert nach dem alten Stil.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.