Westernhagen, Thilo Albrecht von

Westernhagen, Thilo Albrecht von; Major [ – ] Westernhagen stand als Major unter Sperreuter in schwedischen Diensten.

Über die Kriegsereignisse um und in Mühlhausen[1] wird berichtet: „Den 15. September [25.9.; wahrscheinlich muss es heißen 1./11.9.1635; BW] ist Landgraf Wilhelm zu Hessen mit seiner ganzen Armee zu Roß und zu Fuß auf uns zu marchiret, hat in die Stadt den hessischen und schwedischen Generalstab logirt, unter welchen war der Generallieutenant Peter Holzapfel, genannt Melander, Generalmajor Klaus Dietrich Sperreuther, Generalmajor Beckermann, alle Officiere von der ganzen Armada. Diese, sowie die Soldaten verstunden sich aufs turbiren und knöchen und haben die Bürgerschaft so schrecklich tribuliret, daß es zum Erbarmen gewesen, und hätte sich von Benachbarten kein Mensch ein solches versehen. Die Quartiermeister schlugen die Rathsdiener und stelleten sich wie die lebendigen Teufel. Der Landgraf aber blieb zurücke und ließ dies alles geschehen. Den 2. September [12.9.; BW] kamen noch 4 Compagnien zu Fuß in die Stadt. Den 5. September [15.9.; BW] verlangte der Generalmajor Sperreuther von der Stadt 1000 Taler, und als der Rath der Stadt Unvermögen vorschützte, hat er dem regierenden Bürgermeister das Haus erbrechen und voll Reiter legen lassen. Dem Senator Herrn Gottfried Plattner haben sie auch das Haus erbrochen und ausgeplündert, desgleichen Hans Wolffen, und bei Barthel Hartessen haben sie in der Nacht eingebrochen und geplündert. Als solches des Morgens beim General-Commissario geklagt worden, ist der Sperreuther selber kommen und hat die Abgesandten, Herrn Christoph Vorläum, Christoph Ringleben und Valentin Demmen, wie Hunde prügeln lassen und hat sie durch eine Corporalschaft Musketiere gefangen halten lassen, bis sie versprochen, 1000 Thaler zu schaffen. 600 wurden aufgebracht, da es aber unmöglich war, die noch fehlenden 400 Thaler zu schaffen, haben sie dem Major Thilo Albrecht von Westernhagen eine Obligation geben müssen, zwischen Dato und Martini den Rest zu zahlen und hätten die Schweden die Stadt ganz geplündert, wenn solches Herr Melander nicht verwehret hätte. Eine solche Grausamkeit ist noch nie in Mühlhausen erhört worden, als diese Völker übten. Den 6. September [16.9.; BW] ist General Sperreuther fortgezogen und hat alle Lüneburgischen Völker und Stück-Pferde mitgenommen; am Abend kam eine Compagnie hessische Reiter in die Vorstädte St. Nicolai und St. Petri, und hat der Rath müssen Proviant hinausschicken“.[2]

[1] Mühlhausen [Kr. Mühlhausen]; HHSD IX, S. 286ff.

[2] JORDAN, Mühlhausen, S. 86f.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.