Wachsmut [Waxmut], N

Wachsmut [Waxmut], N; Hauptmann [ – ] Wachsmut war kursächsischer Hauptmann.

Der Erzgebirgschronist Lehmann erinnert sich: „Den 10. December [1632; BW] in anfang der Belagerung Zwickau[1] ging der Obrist-Major Paul Schell an Presnitzer Paß[2] und zuerück auf Annenberg[3] und bekam 50 thl. vors Quartir, sonderlich lag deswegen in gebirge auf der Vorwache ein Obrist-Leutenant von General Tupadel [Taupadel; BW], Lorentz Ambrosius genandt, mit 150 Trajonern, meist Franzosen. Den 2. December legte er sich in Annenberg und hielte Sich ubel gegen die Stadt, die ihme wöchentlich ein großes geben mußte, und verzehrete uber 1500 thl., sein Capitan Waxmut bekam 50 thl. zum kleid“.[4]

[1] Zwickau; HHSD VIII, S. 380ff.

[2] Pressnitzer Pass: Der Pressnitzer Pass stellt eine der ältesten Pfadanlagen dar, die aus dem Zentrum Mitteldeutschlands über den dichten Grenzwald nach Böhmen führte. Sein ursprünglicher Verlauf ging von Halle (Saale) kommend über Altenburg, Zwickau, Hartenstein, Grünhain und Zwönitz nach Schlettau. Hier wurde die obere Zschopau gequert. Anschließend führte der Weg über Kühberg am Blechhammer vorbei nach Weipert (Vejprty) und erreichte dann östlich schwenkend über Pleil (Černý Potok) mit Pressnitz (Přísečnice) die älteste Bergstadt des Erzgebirges. Von hier aus verlief der sogenannte Böhmische Steig vermutlich über Kaaden (Kadaň) und bis nach Saaz (Žatec). Die Passhöhe selbst befand sich auf böhmischer Seite nahe Pleil (Černý Potok) auf ca. 800 m ü. NN. Damit war der Pressnitzer Pass deutlich niedriger als die sich nach Westen hin anschließenden Pässe über Wiesenthal, Rittersgrün, Platten, Hirschenstand und Frühbuß. Dies war einer der Gründe für seine häufige Benutzung während des Dreißigjährigen Krieges. [wikipedia]

[3] Annaberg-Buchholz [Erzgebirgskreis]; HHSD VIII, S. 5ff.

[4] LEHMANN; Kriegschronik, S. 59.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.