Peste, Peter

Peste, Peter; Reiter [ – ] Peste stand 1628 als Reiter wahrscheinlich im kaiserlichen Regiment Johann II. von Mérode.

In der Stolberger[1] Chronistik ist festgehalten: „ Den 28. hujus [April 1628; BW] kam eine Compagnie Reuter und Rittmeister Hermstein / und machte allhier Qvartier. Der Rittmeister logirte sich in Mag. Arnold Zeitfuchsens bürgerliche Wohnung ein / der Lieutenant lag bey Bürgermeister Wölnern. Der Fahnen-Juncker bey Heinrich Burckarten.  Diese spielten / wie die vorigen / tägliche Hochzeit und Kürmesse / und betraf manchem die Woche zu 10. 12. Thalern. Ob aber gleich das Futter dazumahl theuer / und 1. Scheffel Hafer 12. Groschen galt / so muste doch wöchentlich dem Lieutenant 72. Scheffel gegeben werden. Unter solchen schlimmen Soldaten war sonderlich Peter Peste eine rechte Pest und Bestia, der seine Wirthe mehrentheils zur Mahlzeit bat / aber bey jedem Gericht zur Salve in die nechste Stuben-Wand schoß / und sie mit einem auf den Tisch gelegten blossen Degen zwang / gantze Humpen auszusauffen / muste auch etliche mahl sein Weib seinen eignen Urin in sich schütten. Diese Compagnie kostete in 6. Wochen 5101. Gülden“.[2]

[1] Stolberg [LK Harz]; HHSD XI, S. 453ff.

[2] ZEITFUCHS, Stolbergische Kirchen- und Stadt-Historie, S. 276.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.