Mortal, A.

Mortal, A.; Obristwachtmeister [ – ] Mortal stand als Obristwachtmeister in kaiserlichen Diensten.

Im Juli 1643 meldete er Melchior von Hatzfeldt die Eroberung von Kremsier[1] durch schwedische Truppen, im Oktober die Eroberung von Schloss Mürau[2] durch ihn selbst sowie die von Schloss Eulenberg[3] durch ein schwedisches Korps.[4]

Er führte 1644 als Obristleutnant das Nassauische Regiment unter dem Befehl Melchior von Hatzfeldts. Im August wandte sich Philipp von der Beeck mit Hermann Christoph von Mandelsloh, Otto Ludwig von Eberstein und Mortal an Hatzfeldt und ersuchte um Schonung dieser drei Regimenter.[5]

„Den 28 Juny [8. Juli 1644; BW] sind 7 Compagnien samt dem halben Staab von 400 Mann Hatzfeldisch Volk, unter Obrist-Lieutenant Mortal, das Nassauische Regiment genannt, so bey Cölln[6] am Rhein gelegen, zu Fürth,[7] Vach,[8] und andern Orten angelangt, begehren im Nürnbergischen ihre assignirten [angewiesenen] Quartier zu beziehen, haben allerley Hostilitäten [Feindseligkeiten; BW] mit Plünderung in Dörfern, und auf den Straßen, mit Wegnehmung Pferd, Viehe, Viktualien und andern Sachen verübt, die Leute beschädiget, große Unsicherheit causirt, dass täglich Klagen einkommen, welche den 17 [27., BW] Julii auf Empfahung eines Stück Gelds das Quartier quittirt, ihren Marsch auf Erlang,[9] und vordersamst nach Koburg[10] genommen; denen folgenden Tags 4 Compagnien, so zu Fürth übernachtet, gefolgt“.[11]

Im Juni 1645 stand er in Schüttenhofen,[12] im September schilderte er Hatzfeldt seinen Marsch von Böhmen nach Ungarn und weiter nach Regensburg.[13]

In Wodnan[14] war er im Juni 1647 und ersuchte Hatzfeldt um die Übertragung eines Regiments.[15]

„Der junge Graf [Moritz Heinrich; BW] von Hadamar erhielt übrigens erst im September [1647; BW] das vacante Mortalische Regiment, welches in Römhilde[16] in Thüringen sein Standquartier hatte, und bei welchem Hans Zobel von Gibelstädt [Johann Wilhelm Zobel v. Giebelstadt; BW] die Oberstlieutenantstelle bekleidete“.[17]

[1] Kremsier [Kroměříž]; HHSBöhm, S. 297ff.

[2] Mürau [Mirov, Bez. Mährisch Schönberg]; HHSD Böhm, S. 385.

[3] Eulenberg [Sovinec, Bez. Freudenthal]; HHSBöhm, S. 138f.

[4] ENGELBERT, Hatzfeldt, Nr. 222.

[5] ENGELBERT, Hatzfeldt, Nr. 166.

[6] Köln; HHSD III, S. 403ff.

[7] Fürth; HHSD VII, S. 219ff.

[8] Vach, heute Stadtteil von Fürth.

[9] Erlangen; HHSD VII, S. 179ff.

[10] Coburg; HHSD VII, S. 127f.

[11] MURR, Beyträge zur Geschichte S. 96.

[12] Schüttenhofen [Sušice, Bez. Klattau]; HHSBöhm, S. 558.

[13] ENGELBERT, Hatzfeldt, Nr. 222; Regensburg; HHSD VII, S. 605ff.

[14] Wodňan [Vodňany, Bez. Strakonitz]; HHSBöhm, S. 669f.

[15] ENGELBERT, Hatzfeldt, Nr. 222.

[16] Römhild [Kr. Hildburghausen]; HHSD IX, S. 353ff.

[17] KELLER, Drangsale, S. 436.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.