Leonhardt, Petter

Leonhardt, Petter; Hauptmann [ – ] Petter Leonhardt stand 1647/48 als Hauptmann im kaiserlichen Regiment Lützelburg.

Die kaiserliche Armee unter der Führung Holzappels hatte 1647/48 bei ihrer Absetzungbewegung vor den heranrückenden schwedischen und hessen-kasselischen Einheiten drei Plätze besonders befestigt: Burg Gleichenstein[1] im südlichen Eichsfeld, das Jagdschloss der hessen-kasselischen Landgrafen, Friedewald,[2] das von kurbayerischen Truppen unter Feldmarschall Jost Maximilian von Gronsfeld erobert worden war, und Schloss Homberg an der Efze.[3] Kritisch betrachtet, sollten diese drei Plätze den weiteren Vormarsch Wrangels aufhalten, im kaiserlichen Lager wollte man damit Zeit gewinnen. Wrangel kümmerte sich bei seinem Vormarsch aber nicht weiter um diese Plätze, sondern überließ sie den hessen-kasselischen Truppen unter Generalmajor Rabenhaupt und den schwedischen Garnisonstruppen unter Generalmajor Douglas.

Friedewald – Gronsfeld hatte dort auf seinem Weitermarsch nach Franken 50 Kürassiere als Besatzung unter Hauptmann Leonhardt vom kaiserlichen Regiment Lützelburg hinterlassen –  fiel am 19.2. durch eine Kriegslist in die Hände der Belagerer von Schloss Homberg a. d. Efze: „Als nämlich die hessischen Truppen, von Homberg kommend, gegen Friedewald vorrückten, um auch hier die letzten feindlichen Truppen zu verdrängen, erbat sich ein Hauptmann namens Reußdorf die Erlaubnis, den hessischen Truppen vorauszueilen. Mit ein paar Soldaten und einem Förster erreichte er das Schloß zu Friedewald. Hier versteckte er sich mit seinen Leuten in einem Wirtschaftsgebäude und ließ den Befehlshaber im Schloß zu einer angeblich geheimen Unterredung im Auftrag einer bekannten Person einladen. Die List gelang. Der Kommandant, von einem Fähnrich begleitet, erschien und erwartete eine wichtige Nachricht. Da streckte ein Schuß den Fähnrich nieder und der Kommandant sah sich in der Hand eines entschlossenen Mannes. Es blieb ihm weiter nichts übrig, als nach dem Willen des Hauptmann Reußdorf seinen Kriegern den Befehl zum Abzug zu geben“.[4]

[1] Gleichenstein, Burg [Kr. Heiligenstadt]; HHSD IX, S. 147.

[2] Friedewald [Kr. Hersfeld]; HHSD IV, S. 149.

[3] Homberg a. d. Efze [Kr. Fritzlar-Homberg]; HHSD IV, S. 236f.

[4] LICHT, Wasserburg, S. 83.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.