Donner, N (II)

Donner, N; Obristleutnant [ – ] Donner stand 1641 als Obristleutnant im kaiserlichen Regiment Braganza.

Das „Theatrum Europaeum“ berichtet für 1641: „Als Banner sehr kranck war / und Herzog Augustus die Schwedischen und Weymarischen in so flüchtiger Retirade sahe / auch daß die Käiserischen solcher Armee nachfolgten / hat S. Fürstl. Gn. nicht lange gefeyret / einen Trompeter zum Herrn Gen. Piccolomini abzufertigen / und sich zur mündlichen Conferentz anzubieten.

Der Lüneburgische General Klitzing hatte Noth und Ursach sich an den Hessumer-Damm[1] zu legen / und daß weder Schwedische noch Käis. seinem Lager vor Wolfenbüttel[2] nähern konten / auffzuhalten / als er dann mit 3. Regimenten zu Pferd / und etwas Infanterie gethan hat : doch streiffete so wol er als die Schwedischen auff die Käis. die damals schon zu groß Germersleben[3] / oder wie die Land-Carte besaget / zu Crembsleben[4] ankommen waren / den Schwedischen fort und fort nach Oschersleben[5] und Schöningen[6] nachzusetzen : Die Käiserlichen aber befanden besser zu seyn / zu Germersleben still zu ligen / und deß Herren Ertz-Hertzogen Hochfürstl. Durchl. daselbsten von Dreßden[7] her zu erwarten / alsdann den Entsatz Wolfenbüttel vorzunehmen.

Die Weymarischen waren durch Occasion dieses Zugs zu den Lüneburgischen kommen / und machten ihr Läger zu Detleben[8] / eine Meile von Schöningen / und nicht weit vom Kiwitzer-Dam̃ / von welchem auch der Hessumer-Damm nicht weit ist / von denen derhalben auch General Klitzing nicht weit war. Ob sie wol an Proviant keinen sondern Mangel hatten / sondern dessen auß Halberstatt[9] und andern Orten zur Notdurfft haben möchten / wie dann Halberstatt von Detleben nur 2. Meilen  gelegen ist / so musten sie doch / daß sie von fast täglicher Rencontres ziemlichen Schaden gelitten hatten / bekennen / biß daß es ihnen bald wiederum glückte / und sie Revenge erhielten: klagten aber / daß unter den Reutern wenig Gelt vorhanden sich zu montiren.

Der General Piccolomini commandirte den Obristen Spiegel mit 300. Pferden / deß Gegentheils Läger zu recognosciren / der traffe auff ungefehr 300. Pferd / [Johan; BW] Wittenbergischen Regiments / schluge sie also / daß er bey 150. lediger Pferd mit Satteln und Pistolen / auch bey 60. gefangener Reuter und Unter-Officirer / und ausser derselben den Major sampt 2. Rittmeistern davon brachte. Ingleichen beschahe 200. andern Pferden / von Obr. Lieutenant Donner / Brigantzischen [Braganza; BW] Regiments : und wurden Ihre Hochfürstl. Durchl. wegen Anstellung deß Entsatzes mit Verlangen von Dreßden erwartet“.[10]

[1] Hessen-Damm

[2] Wolfenbüttel; HHSD II, S. 503ff.

[3] Groß-Germersleben [Kr. Wanzleben]; HHSD XI, S. 155f.

[4] Cremsleben ? Grasleben [LK Helmstedt].

[5] Oschersleben [Kr. Oschersleben]; HHSD XI, S. 354ff.

[6] Schöningen [Kr. Helmstedt]; HHSD II, S. 419f.

[7] Dresden; HHSD VIII, S. 66ff.

[8] möglicherweise Dedeleben, heute Ortsteil von Huy [LK Harz].

[9] Halberstadt [Kr. Halberstadt]; HHSD XI, S. 169ff.

[10] THEATRUM EUROPAEUM Bd. 4, 590.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.