Meyer, Valentin

Meyer, Valentin; Obrist [ – ] Meyer stand als Obristleutnant und Obrist in schwedischen Diensten.

In der 2. Schlacht bei Breitenfeld[1] am 2.11.1642 wurde er verwundet.[2]

Am 11.1.1647 schrieb der Landdrost in Westfalen, Wilhelm von Westphalen, an seinen Gönner Ottavio Piccolomini: …“ welcher gestalt der schwedischer Obrister Meyer mit sechs und der Obristwachtmeister Plate sambt vier companien zu roß nach dem Eichsfeld gangen, mit dem Graffen Lowenhaubt [Ludwig Wyrich v. Lewenhaupt; BW] zu conjungiren und dem Landtgraffen zu Hessen daselbsten einsetzen wollen. Nach dessen verrichtung mit den umbliggenden hessischen Völckern conjungiren und auff hiesige statt [Paderborn[3]] wieder was vorzunehmmen intentionirt sein sollen. Andere aber vermeinen, daß gemelte Schwedische zu ihrer haubtarmee oder in Schlesien zu gehen beordert wehren. […] Das stifft Verden habe der Obrist Meyer zwars quietirt, hingegen aber etzliche ruinirte Königsmarckische regimenter erwarttet würden“.[4]

[1] Breitenfeld [Kr. Leipzig]; HHSD VIII, S. 38f.

[2] BOETTGER, Die Ereignisse, S. 53; RUDERT, Die Kämpfe, S. 151.

[3] Paderborn; HHSD III, S. 601ff.

[4] NEUWÖHNER, Im Zeichen des Mars, S. 119.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.