Macmat [Makmat], N

Macmat [Makmat], N; Hauptmann [ – ] Makmat[1] stammte aus Edinburgh und diente in der französisch-weimarischen Armee.

„Der bei Tuttlingen[2] am 24. November 1643 gefangene schottische Hauptmann Makmat aus Edinburg[h] wurde der Frau des Oberst Burghausen zugeteilt, die für seine Freilassung ein Lösegeld fordern konnte und die nach dem Tod ihres Mannes den Oberstleutnant Fritsch (1644-1649 Kommandant von Amberg[3]) heiratete. Makmat kam nach Amberg und blieb im „goldenen Löwen“. Er durfte frei ausgehen und hatte am 17. Mai 1646 im Löwen eine Schuld von 605 ½ fl. Mit ihm kam noch 1 Leutnant Gregor Stuart aus London. Makmat wurde mit der Zeit frech gegen [Augustin v.; BW] Fritsch, so daß er eine Zeit lang in Eisen gelegt wurde, dann aber doch wieder unter Bewachung spazieren gehen durfte. Auch die Frau des Löwenwirts Meth, der, obwohl aus Fulda[4] stammend und erst kurze Zeit in Amberg, doch schon Bürgermeister war, bezichtigte er des unerlaubten Verkehrs mit ihm. Die Köchin im Löwen hat er geschwängert. Am 6. April 1647 saß er noch als Gefangener in Amberg“.[5]

[1] MURDOCH, SSNE ID: 7433.

[2] Tuttlingen [LK Tuttlingen]; HHSD VI, S. 806f.

[3] Amberg; HHSD VII, S. 20ff.

[4] Fulda; HHSD IV, S. 154ff.

[5] HELML, Dreißigjähriger Krieg, S.239.

Dieser Beitrag wurde unter Miniaturen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.